Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Adventskalender 2018 / 3. Dezember 2018
Message

3. Dezember 2018

Teaser_Weihnachten


Für einen Poncho benötigst Du:

90 cm             Frottee royalblau
30 x 35 cm     Jersey orange-orange gestreift | Jersey A
15 x 20 cm     Jersey orange mit weißen Punkten | Jersey B
25 cm             Jersey türkis mit Sternen | Jersey C

30x20cm        Fleece orange | Fleece 1
40x45cm        Fleece naturweiß | Fleece 2 
40 cm             Stickvlies
15 x 45 cm     Vliesofix
6 m                 vorgefalztes Schrägband | 1 cm fertig genähte Breite
1                     mittelgrosser Knopf

farblich passende Stoffreste für die Applikationen, z. B.

  • 15x15cm  schwarz
  • 10x10cm  weiss
  •   10x8cm  hellgrau
  •    7x 7cm  türkis
  •    7x 7cm  türkis mit Punkten
  •    7x 7cm  orange

 

Rest Jersey A orange-orange Streifen
Rest Fleece 1 weiß

Sticktwist schwarz
ggf. schwarzer Textilmarker
ggf. Trickmarker selbstlöschend

 

Du benötigst ausserdem:

  • Nähmaschine
  • Schere, Stecknadeln, Bügeleisen 
  • farblich passende Garne, z. B. Amann Group Mettler Poly Sheen
    Machinenstickgarn in den Farben orange (No. 1102), naturweiß (No. 0101), schwarz (No. 0020), hellgrau (No. 3971), türkis (No. 4230) sowie farblich passendes Seralon Nähgarn und ggf. einen Bobbin (Maschinenstickfaden) als Unterfaden

Optimal unterstützt Dich das folgende Zubehör sehr gut bei Deinem Nähprojekt:

  • Obertransportfuß # 50
  • Bandeinfasser # 87 für vorgefalzte Bänder (Breite 20 mm) inkl. Bandeinfasserfuß #95
  • Schmalkantfuß #10
  • Applikationsfuß #23
  • Knopfannähfuss # 18
  • eine Untertasse als Schablone um die Ecken abzurunden

Vorbereitung: 

Die Vorlagen auf dem Schnittbogen beinhalten keine Nahtzugabe! Wir empfehlen, bei den entsprechenden Teilen 1 cm zuzugeben.

Bei den Zuschnitten für das Handtuchteil, den Bauch und die Jerseystreifen muss keine Nahtzugabe mehr zugegeben werden! Alle übrigen Applikationen benötigen bitte ebenfalls keine Nahtzugabe.

Schneide bitte wie folgt zu. Bis auf das Handtuchteil und die Jerseystreifen findest Du alle Vorlagen auf dem Schnittbogen.

Frotte royalblau:

1 x Handtuch-
teil   

126 x 63 cm                                                   inkl. Nahtzugabe       

2 x Kapuze     
im Stroffbruch

Teil 4 vom Schnittbogen zzgl. Nahtzugabe

Jersey 1 | orange-orange Streifen:

1 x Fuss     
     

Teil 1 vom Schnittbogen                                 zzgl. Nahtzugabe      
6 Streifen        

je 30 x 3 cm         inkl. Nahtzugabe

 

WICHTIG:

Diese Streifen müssen unbedingt parallel zur Webkante geschnitten werden, damit daraus später eine Jerseykordel gefertigt werden kann! Der Rest wird für die Applikationen verwendet.

Jersey 2 | orange mit Punkten: 

1x Fuss           

Teil 1 vom Schnittbogen; bitte gegengleich   
zu Teil aus Jersey 1schneiden!

zzgl. Nahtzugabe     
Jersey 3 | türkis mit Sternen:

2 x Kapuze im 
Stoffbruch

Teil 4 vom Schnittbogen                                zzgl. Nahtzugabe     

2 x Tasche im 
Stoffbruch

Teil 3 vom Schnittbogen zzgl. Nahtzugabe

Fleece 1 | orange: 

2 x Fuss 
gegengleich     

Teil 1 vom Schnittbogen                               zzgl. Nahtzugabe     

Fleece 2 | naturweiss:

1 x Bauch im    
Stoffbruch
Teil 2 vom Schnittbogen                               inkl. Nahtzugabe     

 

Gut zu wissen:
Synthetikfleece vertragen nur geringe Hitze. Daher bitte die Fleeceteile vorsichtig bügeln und ggf. ein Bügeltuch verwenden. 

Nähen: 

  • Lege je einen gegengleichen Zuschnitt für die Füße (1) aus Fleece und Jersey rechts auf rechts. Jeweils rundherum zusammennähen. Lasse an der geraden Oberkante eine ca. 4-5 cm große Wendeöffnung. Nahtzugaben an den Rundungen einschneiden, Ecken vorsichtig zurückschneiden. Jetzt beide Füße wenden und bügeln. 

  • Den Bauchzuschnitt (2) auf den Handtuchzuschnitt aus Frottee stecken. Die Stoffkante vom Fleece schließt mit einer der kurzen Frotteekanten bündig ab. Der Bauch wird horizontal mittig auf dem Frottee platziert. Jetzt das Teil schmalkantig festnähen, z. B. mit Zierstich Nummer 22 der B 350.
    Tipp: Damit der Zierstich besonders schön wird, Maschinenstickgarn verwenden und Stickvlies unterlegen! Mit dem Obertransportfuß # 50 gleiten alle Lagen gleichmäßig und perfekt durch die Maschine ohne zu verrutschen. Ein Fixieren mit Vliesofix ist bei diesem Teil nicht empfehlenswert, da der Bauch vom Pinguin sonst sehr steif werden würde. 

  • Zuschnitt für die Tasche (3) im Stoffbruch rechts auf rechts falten und rundherum zusammennähen. Lasse dabei in einer der geraden Kanten eine ca. 3-5 cm große Wendeöffnung. Nahtzugaben nach Bedarf zurückschneiden und Tasche wenden. Gut bügeln. 

  • Zuschnitte für das Kapuzenfutter aus Jersey (4) rechts auf rechts zusammennähen, die lange Kante bleibt offen. Übertrage alle Applikationsteile für den kleinen Pinguin, den Anker und das Gesicht vom Schnittbogen einzeln auf die glatte Seite vom Vliesofix. Nun grob ausschneiden und mit der rauen Seite nach unten auf die Rückseite der gewünschten Applikationsstoffe bügeln. Schneide jetzt alle Teile ganz exakt aus. Schutzpapier entfernen. Richte die Teile mit der Klebeseite nach unten an gewünschter Position aus. Dann durch Bügeln fixieren. Die Teile werden wie folgt platziert:

    o Anker auf der Jerseytasche

    o Pinguingesicht auf ein Kapuzenteil (4) aus Frottee
    o kleiner Pinguin auf den weißen Bauch (Fleece vorsichtig bügeln!)

  • Appliziere jetzt alle Teile mit farblich passendem Garn. Beste Ergebnisse erzielst Du mit Maschinenstickgarn. Damit sich der Stoff beim Nähen nicht zusammenzieht, lege bitte ausreißbares Stickvlies unter Deine Arbeit. Verwende zum Applizieren entweder einen eng eingestellten Zick-Zack-Stich bzw. einen Zierstich Deiner Nähmaschine, z. B. Stich Nummer 79 der B 380. Reduziere ggf. die Oberfadenspannung. Als Unterfaden ist ein Bobbin, wie er auch zum Maschinensticken verwendet wird, hervorragend geeignet. 

  • Alle Stickvliesreste werden nach Fertigstellung der Applikation wieder entfernt. 

  • Sticke das Innere des Sternenauges, die Nasenlöcher bzw. die Fischgräte vom kleinen Pinguin von Hand auf. Verwende hierfür einfädigen Sticktwist und sticke z. B. im Stielstich. 

  • Die Steifen aus Jersey 1 jeweils an den kurzen Seiten festhalten, dann kräftig auseinanderziehen. Der Jersey rollt sich von selbst von beiden langen Seiten ein. Dann zusätzlich auf einer glatten Unterfläche zur Kordel aufrollen. Bei vier Kordeln die Enden jeweils einzeln verknoten. Die beiden verbliebenen Kordelteile werden später für die Pinguinhaare bzw. den Knopfverschluss verwendet. 

  • Fixiere die Bindebänder auf der Vorder- und Rückseite des Handtuchteils mit einigen Heftstichen ca. 27 cm vom Stoffbruch entfernt (s. Skizze). 

 

Skizze Pingu-Poncho

  • Handtuch rundherum mit vorgefalztem Schrägband und z. B. dem Bandeinfasser für vorgefalzte Bänder einfassen. Runde hierfür zuvor alle vier Ecken des Handtuchs nach Belieben ab. Hierfür kannst Du z. B. eine Kaffeeuntertasse verwenden. Die Bindebänder werden im Schrägband mitgefasst. Sie befinden sich 27 cm vom Stoffbruch entfernt (s. Skizze). 

  • Falte ein ca. 14 cm langes Stück vorgefalztes Schrägband mittig an der langen Seite, die linke Seite liegt innen. Dann die Öffnung schmalkantig zusammennähen. Sehr gut eignet sich hierfür der Schmalkantfuß #10. 

  • Schneide aus den verbliebenen beiden Kordelenden ein Stück mit einer Länge von 11 cm. Dieses wird später für den Kopfverschluss verwendet. Aus den verbliebenen Kordeln können Pinguinhaare in beliebiger Länge und Anzahl gefertigt werden. 

  • Lege jetzt beide Frotteeteile (4) für die Kapuze rechts auf rechts und nähe diese an den schrägen Kanten zusammen, die lange gerade Unterkante bleibt offen. Fasse dabei an der oberen Spitze mittig das zur Schlaufe gelegte und abgesteppte Schrägband sowie etwa drei Kordeln für die Haare mit. 

  • Kapuze wenden, Jerseykordeln einzeln verknoten und nach Belieben zurückschneiden.
     
  • Stecke jetzt die Jerseykapuze (4) links auf links in die Frottekapuze (4). Für eine leichtere weitere Verarbeitung solltest Du die einzelnen Lagen an den Kanten mit einem Zick-Zack-Stich miteinander fixieren. 

  • Falte nun Dein Handtuch im Stoffbruch und schneide in den Bruch waagrecht mittig einen 24 cm breiten Schlitz. Schneide anschließend in das Vorderteil einen senkrechten und 12 cm langen Schlitz (s. Skizze). 

  • Stecke die Kapuze nun rechts auf rechts an den soeben ausgeschnittenen Kopfdurchlass des Handtuchs und fixiere sie optional mit einigen Heftstichen. Dadurch wird es einfacher, präzise um die Ecken zu nähen. Nähe anschließend die Kapuze mit einem Geradstich fest und fasse die Nahtzugaben mit Schrägband ein. 

  • Fasse jetzt die Kapuzenöffnung und den Ausschnittschlitz ebenfalls in einem Arbeitsgang mit Schrägband ein. Fasse dabei die vorbereitete 11 cm lange Jerseykordel zur Schlaufe gelegt mit (s. Skizze). Sie dient später als Knopfverschluss. Knopf an der gegenüberliegenden Seite entsprechender Stelle festnähen, z. B. mit dem Knopfannähfuß #18. 

  • Jerseytasche laut Schnittbogen aufstecken und schmalkantig festnähen. Der Schmalkantfuß #10 leistet hier hervorragende Dienste. Die Oberkante bleibt offen.

  • Füße an der Rückseite mittig aufstecken. Die Oberkante der Füße schließt mit der Oberkante vom Schrägband ab. Die Beine haben ca. einen Abstand von 5 cm. Dann von rechts schmalkantig festnähen.

 

© 2018 BERNINA International. Alle Rechte vorbehalten.